Programm

Thema: SAA Kompakt

Nach Tracks filtern
Nach Themen filtern
Alle ausklappen
  • Dienstag
    11.10.
, (Dienstag, 11.Oktober 2022)
13:45 - 14:45
Kompakt-1
Warum Resilienz?
Warum Resilienz?

Bewerten Sie hier den Vortrag

Wahrscheinlich haben Sie schon von Resilienz gehört. Aber was bedeutet es im Kontext von IT-Systemen und warum sollten Sie sich darum kümmern? Dieser Short Talk wird genau diese beiden Fragen beantworten - nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Uwe Friedrichsen travels the IT world for many years, always in search of innovative ideas and concepts. His current focus areas are system design, resilience, sustainability and making IT a (bit) better place. Often, you can find him on conferences sharing his ideas, or as author of articles, blog posts, tweets and more.

Cloud Native Architecture
Cloud Native Architecture

Bewerten Sie hier den Vortrag

„Cloud is the new normal”, so Andrew R. Jassy (CIO AWS). Was also liegt näher, als genau jetzt den Schritt in die Cloud zu wagen? Aber ist dieser Schritt wirklich so einfach, wie uns die verschiedenen Cloudanbieter glauben machen? Der Short Talk zeigt, wie der Weg in die Cloud erfolgreich gestaltet werden kann. 

Lars Röwekamp, Gründer des IT-Beratungs- und Entwicklungsunternehmens open knowledge GmbH, beschäftigt sich im Rahmen seiner Tätigkeit als „CIO New Technologies“ mit der eingehenden Analyse und Bewertung neuer Software- und Technologietrends. Ein besonderer Schwerpunkt seiner Arbeit liegt derzeit in den Bereichen Enterprise und Cloud Computing sowie ML/AI, wobei neben Design- und Architekturfragen insbesondere die Real-Life-Aspekte im Fokus seiner Betrachtung stehen.

Künstliche Intelligenz mit Machine Learning - was muss ich da wissen?
Künstliche Intelligenz mit Machine Learning - was muss ich da wissen?

Bewerten Sie hier den Vortrag

Künstliche Intelligenz (KI) und Machine Learning (ML) bieten einen alternativen Ansatz zur klassischen Software-Entwicklung. KI und ML können dieser für manche Aufgaben überlegen sein oder sogar bisher Unmögliches möglich machen. Dieser Vortrag fast kurz zusammen, was den Unterschied ausmacht, was möglich wird und welche Auswirkungen das auf den Prozess der Software-Entwicklung hat.

Oliver Zeigermann ist Softwareentwickler aus Hamburg. Er entwickelt seit über 35 Jahren Software mit unterschiedlichen Ansätzen und Programmiersprachen. In letzter Zeit hat er sich vor allem mit Machine Learning und dessen Kommunikation mit dem Menschen beschäftigt. Oliver verantwortet bei der open knowledge GmbH den Bereich Machine Learning und KI.

Uwe Friedrichsen
München
Lars Röwekamp
München
Oliver Zeigermann
München
Uwe Friedrichsen
München
Vortrag: Kompakt-1.1

Vortrag Teilen

Lars Röwekamp
München
Vortrag: Kompakt-1.2

Vortrag Teilen

Oliver Zeigermann
München
Vortrag: Kompakt-1.3
flag VORTRAG MERKEN

Vortrag Teilen

15:00 - 16:00
Kompakt-2
Eventgetriebene Architekturen mit CQRS/ES und Axon
Eventgetriebene Architekturen mit CQRS/ES und Axon

Bewerte hier den Vortrag

CQRS und Event Sourcing werden schon länger als Alternative zu klassischen Schichtenarchitekturen propagiert. Jedoch gab es lange keine Frameworks, die eine umfassende Lösung bieten um diese Patterns auch in der Praxis anwenden zu können. Das Open Source Framework Axon schließt diese Lücke.

Durch die Nutzung des Frameworks wird es für Entwickler ein leichtes, von den Vorteilen von CQRS/ES zu profitieren: Beliebige Skalierung durch Trennung von Schreib- und Lesemodellen und konstante Komplexität über den Lebenszyklus einer Anwendung hinweg.

In unserer Session fassen wir noch einmal zusammen, was CQRS und ES eigentlich sind, welche Vorteile sie gegenüber anderen Architekturen bieten und zeigen anhand konkreter Beispiele, wie eine CQRS/ES Anwendung mit Axon und Spring realisiert werden kann.

Florian Pfleiderer beschäftigt sich als Senior Consultant bei Digital Frontiers mit agiler Software-Entwicklung. Seinen Kunden hilft er auf ihrem Weg in die Cloud und berät sie in den Bereichen Architektur, Microservices und Craftsmanship.

Meine liebsten Unfälle in der Architektur
Meine liebsten Unfälle in der Architektur

Bewerte hier den Vortrag

Architekturen, die Unfälle waren und warum es zu diesen Unfällen kam.

  1. Unfallszenario Von der Brücke direkt in den Maschinenraum oder warum Datenbankdirektzugriffe nicht immer der bessere Weg sind
  2. Unfallszenario Es kommt nicht nur auf die inneren Werte an. Gute Serviceschnitte sind toll, aber wenn sie den Benutzer nerven wird es schwierig.
  3. Unfallszenario Ali Baba und die 40 Microservices. Wenn ein Team zu viele Microservices hat, ist irgendwas verkehrt.

Der Vortrag erläutert die Szenarien und warum die vorgestellten Architekturen Unfälle sind und wie es dazu kam. Als Take Aways werden Hinweise gegeben, wie man Unfälle vermeiden kann.

Annegret Junker ist Lead Architect bei Allianz Deutschland. Sie arbeitet seit mehr als 30 Jahren in der Software-Entwicklung in unterschiedlichen Rollen und unterschiedlichen Domänen wie Automotive, Versicherungen und Finanzdienstleistungen. Besonders interessiert sie sich für DDD, Microservices und alles, was damit zusammenhängt. Derzeit arbeitet sie in einem großen Versicherungs-Projekt als übergreifende Architektin.

Pragmatic Architecture - Darf's ein bisschen weniger sein?
Pragmatic Architecture - Darf's ein bisschen weniger sein?

Bewerte hier den Vortrag

Im Zuge der Modernisierung von Software-Landschaften werden Services (und damit die Code-Basis) immer kleiner.

Architekten sind mehr damit beschäftigt, die Kommunikation der Services untereinander in den Griff zu kriegen.

Für die Implementierung der einzelnen Services brauchen man ja (fast) keine Architektur, oder? Schwergewichtige Upfront-Architekturen sind doch meistens eh nur im Weg und verlangsamen den Entwicklungsprozess.

In der Session wollen wir diskutieren, wie viel Architektur innerhalb eines Microservices nötig ist und wie man diese gestalten kann, so dass sie bei der Umsetzung hilft und nicht im Weg ist.

Arne Limburg ist Lead Architect bei der open knowledge GmbH in Oldenburg. Er verfügt über mehrjährige Erfahrung als Entwickler, Architekt und Trainer im Enterprise- und Microservices-Umfeld. Zu diesen Bereichen spricht er regelmäßig auf Konferenzen und führt Workshops durch. Darüber hinaus ist er im Open-Source-Bereich tätig, unter anderem als PMC Member von Apache Meecrowave, Apache OpenWebBeans und Apache DeltaSpike und als Urheber und Projektleiter von JPA Security.
 

Florian Pfleiderer, Frank Steimle
München
Annegret Junker
München
Arne Limburg
München
Florian Pfleiderer, Frank Steimle
München
Vortrag: Kompakt-2.1

Vortrag Teilen

Annegret Junker
München
Vortrag: Kompakt-2.2

Vortrag Teilen

Arne Limburg
München
Vortrag: Kompakt-2.3
flag VORTRAG MERKEN

Vortrag Teilen

16:15 - 17:00
Kompakt-3
Architekturbewertung in agilen Kontexten
Architekturbewertung in agilen Kontexten

Bewerte hier den Vortrag

Inwiefern profitieren agile Vorhaben von Architekturbewertungen, die als Konzept eher der „klassischen” Architekturschule entsprungen sind? Was ist hier State-of-the-Practice und welche Methoden eignen sich ggf. besser als die bekannte Architecture Tradeoff Analysis Method (ATAM)? Wie schlank können Bewertungen werden und in welche Entwicklungssetups passt welche Methodenausprägung? In dieser Session liefere ich Antworten, untermauere sie mit praktischer Erfahrung und gebe Tipps für die eigene Anwendung.

Stefan Toth berät Entwickler, Teams und Unternehmen in Sachen Agilität und Software-Architektur. Fundiert, klar und effektiv. Seine Erfahrungen reichen vom Banken- und Versicherungssektor über sicherheitskritische Branchen bis hin zur Unterstützung von Internet Start-ups. Neben dem breiten technologischen Kontext ist die methodische Erfahrung aus agilen Projekten, Architekturbewertungen und IT-Transformationen sein größtes Kapital.

Der Architekturüberblick. Lösungsansätze prägnant und nachvollziehbar darstellen
Der Architekturüberblick. Lösungsansätze prägnant und nachvollziehbar darstellen

Bewerte hier den Vortrag

Die Dokumentation Eurer Softwarearchitektur veraltet schnell? Deswegen fertigt Ihr gar keine an? In dieser Session zeige ich entlang von Beispielen, wie Du und Dein Team Eure Architekturansätze auf geringem Raum verdichtet und zugleich überzeugend darstellt. Für Neue im Team ebenso wie als Einstieg z. B. in ein Architektur-Review.

Ihr erfahrt, welche Inhalte mindestens in einen Architekturüberblick hineingehören und welche Formen sich in welcher Situation bewähren. Statt sich in Word oder Wiki zu verlieren, versteht Eure Zielgruppe einen solchen Überblick im Handumdrehen; bei Bedarf führt Ihr Interessierte damit zielsicher in die nötigen Details. Der Überblick ist mit überschaubarem Aufwand angefertigt und aktuell gehalten. Und sieht im Idealfall auch noch richtig gut aus!

Stefan Zörner ist Software-Architekt bei embarc in Hamburg. Er wirkt bei Entwurfs- und Umsetzungsfragen mit, unterstützt beim Festhalten von Architektur und beleuchtet Lösungsansätze in Bewertungen. Sein Wissen und seine Erfahrung teilt er regelmäßig in Vorträgen, Artikeln und Workshops. Stefan ist aktives Board-Mitglied im iSAQB und Autor des Buchs „Softwarearchitekturen dokumentieren und kommunizieren“ (Hanser-Verlag).

Stefan Toth
München
Stefan Zörner
München
Stefan Toth
München
Vortrag: Kompakt-3.1

Vortrag Teilen

Stefan Zörner
München
Vortrag: Kompakt-3.2
flag VORTRAG MERKEN

Vortrag Teilen

17:30 - 18:30
Di 1.6
Die Rolle der modernen Softwarearchitekt*in
Die Rolle der modernen Softwarearchitekt*in

Bewerte hier den Vortrag

Impulsvortrag: Irre! Führend? —> Softwarearchitekt:in

Guckst du auf Wikipedia, ist es total doof beschrieben. Fragst du Leute auf der Straße, so haben die auch keine Ahnung was es ist. Nutzt du die Metapher Architekt, so trägt sie nicht weit. Was also ist der Softwarearchitekt in der Organisation wert?

Die technische Verantwortung innerhalb der Organisation trägt der CTO. Wie nun kann diese Verantwortung in die Teams und zu den Architekt:innen delegiert werden?

Topics:

  • Organisationspattern
  • Rollen in der Organisation
  • Antipattern in Rolle und Organisation
  • KPIs

Im Anschluss an den Impulsvortrag folgt ein hochkarätig besetztes Panel mit Johannes Mainusch und weiteren Gästen.

Hannes Mainusch - impulsiver nerd-manager.
Dinge, die mich inspirieren, sind innovative Technologien, Röhrenradios und Radfahren. Und ich freue mich, wenn die Menschen um mich herum und ich lernen, besser zu werden. Veränderung beinhaltet Scheitern und Lernen, organisatorische Veränderung beinhaltet die Schaffung einer Lernumgebung. Also versuche ich, offen für neue Herausforderungen zu bleiben und gleichzeitig einen tollen und empathischen Job im Change-Management zu machen.
In den letzten Jahren war ich im IT-Management und Consulting tätig. 2016 haben wir die commitment GmbH & Co. KG als Experiment radikaldemokratischer Unternehmensberatung gegründet.

Johannes Mainusch
Madrid + Paris
Johannes Mainusch
Madrid + Paris
flag VORTRAG MERKEN

Vortrag Teilen

Zurück