Konferenzprogramm

Thema: Agile Architekturentwicklung

Nach Tracks filtern
Nach Themen filtern
Alle ausklappen
  • Dienstag
    22.10.
  • Mittwoch
    23.10.
  • Donnerstag
    24.10.
, (Dienstag, 22.Oktober 2024)
13:45 - 14:45
Di2.3
Der Weg zu agiler Architekturarbeit im Legacy-Umfeld
Der Weg zu agiler Architekturarbeit im Legacy-Umfeld

Wie werde ich in der Architekturarbeit agiler, wenn ich "alte", historisch gewachsene Architekturen modernisieren muss, damit sie sich in die aktuellen IT-Plattformen integrieren lassen.
Architekturarbeit findet nicht immer auf der grünen Wiese statt. Wie im richtigen Leben, kommt es sehr selten vor, dass wir komplexe Architekturen auf dem Reißbrett neu konzipieren. Softwarearchitekturen werden ja immer gerne mit dem Städtebau assoziiert. In der Regel werden Städtebau-Architekten die meiste Zeit damit beschäftigt sein, Probleme in bestehenden Städten zu lösen und die Architektur an die aktuellen Herausforderungen anzupassen. Es kommt äußerst selten vor, dass man eine neue Stadt komplett neu konzipieren kann. Im Gegensatz zu den Start-ups in der IT-Welt, sind Städtebauvorhaben definitiv komplexer und wenn man dort Entscheidungen getroffen hat, sind diese wortwörtlich in Stein, respektive Beton gemeißelt.

Haben sie schon mal Legacy-Start-ups gesehen?

In dem Vortrag versuche ich, folgende Fragestellungen zu beantworten:

  • Was zeichnet Legacy-Architekturen aus?
  • Was ist zu modernisieren, warum und wie?
  • Muss ich meine Plattform wechseln?
  • Was bringt es mir, das alles agil zu tun?
  • Gibt es Architekturen, die zur Agilität passen?
  • Wie verkaufe ich agiles Vorgehen in der Organisation?
  • Gute und schlechte Beispiele
  • Wie lange dauert es, was kostet es und lohnt sich das Ganze überhaupt?

Peter Diefenthäler arbeitet als Softwarearchitekt bei der ARS Computer und Consulting GmbH in München. Mit vielen Jahren Erfahrung in der Produktentwicklung auf dem Weg vom Mainframe bis hin zu aktuellen verteilten Anwendungen, beschäftigt er sich heute mit den Schwerpunkten Cloud-native Entwicklung, Migration großer Softwaresysteme sowie der digitalen Transformation und hält Trainings in diesen Bereichen.

Peter Diefenthäler
Peter Diefenthäler
Vortrag: Di2.3

Vortrag Teilen

15:05 - 16:05
Di1.4
Von Microservices zu evolutionärer Softwarearchitektur
Von Microservices zu evolutionärer Softwarearchitektur

Auch wenn ihr Microservices bereits umgesetzt habt, hängt ein wirklich erfolgreiches Produkt von technisch weiterführenden, methodischen und organisatorischen Themen ab. Wie stark ist die vertikale Idee ausgeprägt? Gibt es eine "Thinnest Viable Platform" und einen Pfad des geringsten Widerstands? Wie gut sind empirische Prozesse ausgeprägt und wie dezentral sind eure Entscheidungswege? In diesem Talk stelle ich ein Self-Assessment vor und biete damit Impulse, Microservices besser zu leben.

Alexander Kaserbacher ist Berater für Software-Architektur bei embarc. Mehrjährige Erfahrungen aus der agilen Software-Entwicklung helfen ihm dabei, den Mehrwert von Software-Architektur zu vermitteln und diese effektiv umzusetzen. Neben Cloud-Anwendungen, verteilten Systemen und evolutionärer Architektur umfasst seine Leidenschaft für Technologie auch die verschiedensten Auswirkungen von Software auf Unternehmen und gesellschaftliche Faktoren.

Alexander Kaserbacher
Alexander Kaserbacher

Vortrag Teilen

, (Mittwoch, 23.Oktober 2024)
10:10 - 10:55
Mi1.1
Lebendige Softwarearchitektur in Langzeit-Projekten
Lebendige Softwarearchitektur in Langzeit-Projekten

Wie schafft man es, die sich stetig ändernden Anforderungen in Langzeit-Projekten kontinuierlich umzusetzen? Bestehende Qualitätsanforderungen stehen immer in einem Spannungsfeld zu neuen Qualitätsanforderungen und neuen fachlichen Anforderungen. Das lässt sich besonders bei Legacy-Software beobachten: Dort ist es typischerweise entscheidend, dass das System erweiterbar und wartbar bleibt – dies bringt aber oft größere Anpassungen der Architektur mit sich.

Dieses Dilemma beleuchten wir anhand eines etwa 8 Jahre alten Projekts zur Verwaltung und Auslieferung von Firmware-Updates für IoT-Geräte. Wir betrachten konkrete Beispiele, wie wir in der Praxis die Architektur des Systems kontinuierlich an neue Anforderungen angepasst haben.

Dazu stellen wir unter anderem die Einführung eines neuen Technologiestacks, die Anpassung eines Prozesses an vollständig geänderte Qualitätsanforderungen und das Error Handling in unserer Microservice-Landschaft vor.

Als leidenschaftlicher Softwareentwickler und Architekt hat Benedikt Hunger bei der Scandio GmbH seine Begeisterung für Softwarearchitektur entdeckt. In agilen Projekten im Versicherungsumfeld sowie der IoT-Branche trägt er nicht nur zur Entwicklung der Software bei, sondern übernimmt auch die Kommunikation mit externen Stakeholdern und die explizite Anforderungsanalyse. Bei der Entwicklung legt er besonderen Wert darauf, dass langfristige Ziele und Konsequenzen stets im Blick behalten werden.

Studied CS (Informatik) B.Sc at University of Augsburg. 

Worked as an intern and working student at Secomba GmbH, helping with the development of Boxcryptor, a cloud encryption software product.

Then started as a full time employee at Scandio, working on the firmware distribution solution for BSH IoT home appliances.

Benedikt Hunger, Lisa Bez
Benedikt Hunger, Lisa Bez

Vortrag Teilen

, (Donnerstag, 24.Oktober 2024)
09:00 - 17:00
Do3
Domain Driven API Design
Domain Driven API Design

Were you ever forced to use an API you don't understand? You hated more or less. Do you want to create APIs someone would love (or at least won't hate)?
The talk discusses those questions using a sample and using Domain Story Telling and Event Storming. Out of them, you will get nice APIs, which your developers won’t hate.

  1. Introducing a task management system with results out of a domain storytelling and event storming
  2. Context Map based on the Event Storming
  3. Hands on in groups: Discussion of the interfaces - asynchronous vs. synchronous
  4. Hands on in groups: Definition of the interfaces using OpenAPI and AsyncAPI
  5. Discussion of the interfaces

Dieser Workshop muss zusätzlich gebucht werden.

Annegret is an chief software architect at codecentric AG. She has worked in software development for over 30 years. She worked in quite different roles such as product owner, programmer and architect and quite different domains such as automotive and insurance. Especially is she interested in domain driven design, microservices and everything along with it. Especially, she takes care for good and nice APIs.

Mehr Inhalte dieses Speakers? Schaut doch mal bei sigs.de vorbei: https://www.sigs.de/autor/Annegret.Junker

Annegret Junker
Annegret Junker

Vortrag Teilen

Zurück